03.06.18

Brustasse des MSV 03 bei deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin erfolgreich

Mit Coleen Dirksmeier (Jahrgang 2005), Maike Romberg (2001) und Gina Barth (2001) hatten sich erstmals in der Vereinsgeschichte des Mendener Schwimmverein 03 gleich drei Schwimmerinnen für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin qualifiziert. Alle drei Schwimmerinnen hatten im Vorfeld der Meisterschaften die entsprechenden Qualifikationszeiten unterboten und sich damit das Startrecht gesichert. Mehr als 300 Vereine hatten insgesamt knapp 5000 Meldungen für die gesamte Woche der Meisterschaften abgegeben. Der Stellenwert dieser Veranstaltung wurde auch dadurch deutlich, dass die gesamte Veranstaltung eine Woche lang live auf youtube mit Kommentator übertragen wurde.

Besonders groß war die Aufregung bei Coleen, da sie zum ersten Mal bei den Meisterschaften der besten deutschen Schwimmerinnen ihres Jahrgangs antreten durfte. Angereist mit Unterstützung der gesamten Familie galt es für Coleen in erster Linie Erfahrungen auf ihrem weiteren Weg zu sammeln. Sie musste als erste der drei Mädchen des MSV 03 ins Wasser. In Ihrem Lauf konnte sich Coleen bis zur Hälfte des Rennens gut im Vorderfeld behaupten, hatte dann allerdings etwas Pech beim Anschlag. Hier musste die am Ende noch einen weiteren Zug machen, der sich eine deutlich bessere Endzeit kostete. Mit einer Zeit von 0:36,89 min belegte Coleen einen guten 25. Platz bei 34 Konkurrentinnen. Wie Eng die Abstände waren zeigte sich dadurch das Coleen mit ihrer persönlichen Bestzeit, die sich im Vorfeld geschwommen hatte, sogar auf dem elften Platz gelandet wäre. Trotzdem konnte Coleen als auch ihr „Fananhang“ mehr als zufrieden sein.

Als Zweite der MSV-Truppe galt es für Gina  ihre Leistungen aus der Qualifikationsphase zu bestätigen. Auch Gina konnte sich von Beginn des Rennens zusammen mit zwei drei weiteren Konkurentinnen an die Spitze des Feldes setzen. Bis zum Ende war es ein spannender Kampf um die vorderen Platzierungen in diesem Lauf. Mit dem Anschlag blieben die Uhren für Gina bei 0:34,98 min stehen und damit erstmals unter 35 Sekunden in dieser Saison. Dies bedeutete für Gina in ihrem Jahrgang ein guter 17. Platz. Auch ihr fehlten nur 7/10 Sekunden für das Erreichen des Finals der besten acht Schwimmerinnen und zeigten damit die Leistungsdichte bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Als Dritte der Mendener Schwimmasse ging die Sprintspezialistin Maike auf ihrer Paradedisziplin der 50m Brust ins Wasser. Trotz mäßiger Reaktionszeit in der Startphase des Rennens gelang es Maike im weiteren Verlauf sich immer weiter nach vorne zu kämpfen. Mit einem guten Finish zeigten die Uhren am Ende auch bei ihr eine persönliche Saisonbestleistung von 0:34,75 min und damit einen tollen 13. Platz für diese Meisterschaften. Auch ihr fehlten sogar nur 5/10 Sekunden für das Finale der Besten ihres Jahrgangs.

Somit konnten die drei Schwimmerinnen des Mendener Schwimmvereins 03 wieder einmal bestätigen welch hervorragende Arbeit gerade auch in den kleinen Vereinen Deutschlands gegenüber den großen Startgemeinschaften geleistet wird.


 Zurück
 

Coleen Dirksmeier, Gina Barth und Maike Romberg (v.l.n.r). Deutsche Jahregangsmeisterschaften 2018 in Berlin